Donnerstag, 15. Oktober 2015

Betrifft: Kinderoverall aus dem burdastyle - Novemberheft 2015

Im Großen und Ganzen gefällt mir das neue Heft recht gut, vor allem einige Jacken und Mäntel finde ich der Überlegung wert, genäht zu werden.
Weil in unserer Familie kürzlich ein Kind zur Welt gekommen ist, interessieren mich die Kindermodelle in diesem Heft besonders.
Bei dem Modell 133 - einem Overall - stutzte ich allerdings und ich sah vor meinen Augen nur noch Fragezeichen blinken.

Ich habe die Anleitung gescannt, weil ich es nicht verstehe! Auf der Burda-Webseite wird dieser Schnitt so beschrieben:
"Overall mit Kimonoärmeln und tiefem Schritt mit kleiner Schlitzöffnung für den Kopf im Rücken."
Aus der Anleitung entnehme ich, dass die Seitennähte und die innere Beinnaht zugenäht werden sollen. Der Kopf passt durch die Schlitzöffnung - aber was ist mit dem restlichen Kind?? Soll das durch einen Ärmel oder ein Hosenbein gequetscht werden? Oder durch die kleine Schlitzöffnung?
Zum Nähen des Schlitzes wird auf Modell 132 verwiesen, das ist ein T-Shirt.

Wen ich ehrlich sein soll - ich hab erst mal laut losgelacht. Oder bin ich tatsächlich zu blöd?

Kommentare:

  1. aus der tehcnischer zeichnung geht hervor, dass es hinten einen schlitz hat.
    da die babys und kleinkinder riesen kopf haben, passen die schulter locker dadurch,wenn schon der kopf durch geht. daher ist alles in ordnung.
    wenn du ein nickyteil mit schulterverschuss kaufst, dann ist der spielraum auch nur halsausshcnitt und paar cm an der schulter und wird durch den kopf angezogen.
    da dein teil nciht durch kopf angezigen wird. ist hier etwas anders.
    du musst einfach die beinchen zuerst reinschieben dann kommt der rumpf.
    ob der rumpf durch die öffnung passt kannst shcnellfeststellen, wenn du umfang des halsausschnittes + doppeltelänge deer shclitzes ausmisst und mit derm rumpf oder schulternumfang des kindes vergleichs. ich bin mir sicher dass das kindf rein passt und noch was übrig bleibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine acht Enkelkinder (2 Wochen bis 13 Jahre alt) haben immer einen Mordskrach gemacht, wenn sie durch etwas Enges gepresst werden sollten. Das Teil ist in der kleinsten Größe (74cm) für Babies von ca. 8-12 Monaten bestimmt. Da sind die Proportionen schon etwas anders. Aber bei Burda steht ausdrücklich "kleine Schlitzöffnung für den Kopf"! Ich nehme mal an, dass derjenige, der das T-Shirt entworfen hat, das mal so nebenbei zu einem Overall gemacht hat und nicht besonders über Babies nachgedacht hat.
      L.G.
      Ilse

      Löschen
    2. Ilse, tue uns beiden einen gefallen,bitte. vermesse dein enkelkind an der breitesten stelle des körpers, sei es am po oder den schultern drum herum. und vermesse bisste beide längen des schliktzes + halsumfang des schnttes als ganzes. ich komme später und gucke mir die zaheln an. bin schon sehr neugirig ob ich so falsch liege..

      Löschen
    3. Der Dreijährige hat Größe 98, da kann ich ja mal ein Probestück aus Jersey nähen und probieren, ob es ihm passt. Das Baby ist erst 2 Wochen alt.

      Löschen
    4. du brauchst eigentlich erstmal nur die zahlen bzw Umfang um rauszukriegen,ob das passt oder nicht.

      Löschen
  2. Sie haben ihr Anleitungsheft überarbeitet. U.a. ist die Anleitung z. Maßnehmen jetzt knapper, dafür erklären sie 'Fachwörter' wie Fadenlauf u. Stoffbruch usw. Das Format ihrer Anleitung ist also bedarfsgerechter für Anfänger gestaltet worden.
    Ich habe mir gestern den Schnitt des Kleides Nr. 113 herauskopiert und habe auch noch einen kleine Fehler
    entdeckt: Der Schnitt liegt nicht auf dem Bogen A wie angegeben, sondern auf Bogen B.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen