Sonntag, 4. Januar 2015

Herbst-Jacken Sew-Along Finale der Herzen

Endlich kann ich auch detailliertere Fotos zeigen! Es war 'ne Menge Arbeit an dem Teil und einiges ist auch noch zu verbessern (z.B. Ärmelverlängerung und -verschmälerung durch eine Manschette), aber es hat sich gelohnt!
Hier ist das gute Stück im Ganzen. Stefanie von Mirabells schöne Dinge gab mir den Tip, dass man die verdeckte Knopfleiste mit anderem Stoff verzieren kann - das habe ich auch gleich mit Futterstoff umgesetzt. Dankeschön, Stefanie! Anderer Stoff hätte sicher auf der anderen Innenseite der Knopfleiste gut ausgesehen, aber ich habe so sehr mit der Installation gekämpft, dass ich die einfachere Version gewählt habe.


Nichts hält länger als ein gutes Provisorium: Weil ich die Jacke zum zweiten Termin fertig haben wollte, aber im Weihnachtstrubel die Knöpfe nicht fand, nahm ich erstmal schwarze Kamsnaps. Inzwischen sind die Knöpfe wieder aufgetaucht (sie waren ganz ordentlich da, wo sie hingehörten!).
Den Plan, Knopflöcher zu nähen, habe ich nach einigen Versuchen an Reststücken aufgegeben. Die Stoff-Oberseite ließ sich mit dem Knopflochfüßchen nicht bewegen, nur mit dem Obertransportfuß.

 Jetzt müssen sie noch installiert werden. So sieht der Mantel von hinten aus:
Die Schulterklappe habe ich angenäht, weil mir dieser Stoff so Wind-undurchlässig erscheint und ich eine Belüftung haben wollte. Unten drunter sieh es so aus:
Unter der Klappe befindet sich ein Stück unelastischer Baumwolljersey von einem alten T-Shirt. Auf den Fotos oben und unten sieht man auch den "Schwalbenschwanz".
In der Taille sah Burda ein Durchzugsband vor, das ersetzte ich durch ein breites Gummiband, das ich in den Wiener Nähten des Vorderteils festmachte. Die großen Blasebalgtaschen ersparte ich mir auch, stattdessen sind Eingrifftaschen aus verstärktem Futterstoff in den vorderen Seitennähten.
Die Kapuze ist riesig, obwohl ich sie verkleinert habe. Sie dient eigentlich nur zur Zierde am Rücken, wo sie die Schulterklappe verdeckt.
Die Farbe des Stoffes ist eigenartig, je nach Wetterlage und Lichtverhältnissen sieht sie anders aus!
Die Jacke werde ich hauptsächlich bei feuchtem Wetter anziehen, bei trockener Kälte ist mir meine "Eve" lieber.
Unerwartet viel Lob habe ich auch bekommen - allen ein dickes Dankeschön dafür, jetzt trage ich die Jacke noch lieber!

Hier geht's zum Finale der Herzen, das Chrissy für uns Nachzügler noch eingerichtet hat.
Dankeschön, liebe Chrissy!


Kommentare:

  1. Deine Jacke gefällt mir ausgesprochen gut. Den Stoff finde ich super, auch wenn vielleicht auf dem Foto die Farbe nicht richtig rüberkommt und die Details sind sehr durchdacht. Warum Kapuzen selten richtig brauchbar sind, habe ich mich schon öfter gefragt. Vielleicht sehen große Kapuzen einfach schicker aus?
    Danke für deinen Kommentar bei mir. Du fragtest nach den Sandperlen. Ich habe deine Emailadresse nicht gefunden, deshalb antowrte ich hier: Das Ponal-Sandgemisch habe ich ziemlich dick angerührt bzw. geknetet, es ist dann so formbar wie lufttrocknende Modelliermasse. Mit einem geölten Zahnstocher lassen sich vor dem Trocknen Löcher einstechen.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ilse,
    Deine Jacke ist sehr schön geworden. Der Schnitt passt perfekt zu dem Stoff. Mit Kapuzen tue ich mich auch schwer, ich gehe darin immer verloren. Vermutlich sind sie wirklich nicht für den Gebrauch gedacht (außer in Regenkleidung, da sind sie dann aber auch kleiner und weniger Schick).
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen