Sonntag, 23. Juni 2013

Das Chanel-Kleid - Inspiration in Fotos

ich gebe es zu, ich bin ein Schnittmuster-Junkie! Nach längerem suchen in meiner nicht unerheblichen Burda-Hefte-Sammlung zeige ich Euch nun die aus den Heften gescannten Fotos zum Chanel-Kleid:


 Burda-Moden Dezember 1995, Modell 117

burda Modemagazin Juni 2009, Modell 129

Meine Nähmode Sommer 2010, Modell 12

Meiner Meinung nach entspricht das Burda-Modell von 1995 am ehesten dem Chanel-Kleid.

So sieht der Zuschneideplan aus:

Der Ausschnitt könnte so angepasst werden:

Um das linke Vorderteil (beige unterlegt) zu erhalten, könnte man das Schnitteil an der gestrichelten Linie abscheiden.

Für das rechte Vorderteil zieht man eine senkrechte Linie, die genau so weit von der vorderen Mitte entfernt ist wie die Schnittlinie des linken Vorderteils:

Dazu kommen die Belege aus dem Oberstoff  für beide Seiten, damit man die Revers umklappen kann:


 

 Die tiefer gezogene hintere Taillenlinie finde ich ganz schön, nur die vordere ist im Originalkleid nicht vorgesehen.

So könnte man die tiefer gezogenen Taille vorne in eine normale Taillenhöhe ändern:

Für den Rock eignen sich eventuell auch folgende Schnitte:



Das alles sollte an einem Probestück ausprobiert werden.

Bis jetzt ist das alles noch eine Trockenübung, es reizt mich aber immer mehr, dieses Kleid doch noch zu nähen!







Kommentare:

  1. Toll! Das eine Kleid aus der Juni Burda 2009 habe ich noch sehr gut in Einnerung, weil der Schnitt mich immer fasziniert hat, aber tatsächlich hat sich kaum jemand dieses Modell nachgenäht. Auch von den Burda-Russinnen ist es nicht sehr viel nachgenäht worden. Das Modell von 1995 ist sehr interessant. Weisst du eigentlich dass sowohl die Russinnen in dem 'season'-Forumm als auch die bei fashion-incubator
    http://www.fashion-incubator.com/archive/pattern-puzzle-twist-front-knit-top-pt-2/

    richtige Wettbewerbe davon gemacht haben, um das berühmte gedrehte Kleid bzw. Top von Rick Owens nachzubauen? Da war Burda mit der 'Dreherei' tatsächlich seiner Zeti voraus!
    Ach - und kennst du das Marita Knit Dress von Style Arc? Es ist auch so ähnlich.
    Ps: Leider kann ich mich auf die Einzelheiten der Anpassug wie du sie hier beschreibst jetzt nicht konzentrieren (ich kapier auch immer nur so schwer) aber ich werde mit diesen Post auf jeden Fall auf Pinterest merken, denn wer weiss wann bzw. ob ich drauf zurückkomme.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Links! An Deine Oberteile mit dem "Dreh" erinnere ich mich (jetzt wo Du es sagst ...), auch an das Marita-Kleid und den Wettbewerb der Russinnen. Dein Oberteil fand ich so faszinierend, ich werde mir Deinen Post nochmal zu Gemüte füren.
      Den Schnitt werde ich einfach mal ausprobieren, nur blöd, dass es keine Bilder von der Rückseite gibt. Sie einfach nur glatt zu lassen wie in den Burda-Schnitten, ist doof. Mir schwebt eine Fortsetzung der überkreuzten Bänder vor ...
      Das wird 'ne schöne Frickelei, aber es macht Spaaaaaß!
      Liebe Grüße
      Ilse

      Löschen